Einrichtungstipps für frischgebackene Eltern – Glücklich wohnen

Herzlichen Glückwunsch! Der Nachwuchs ist da. Der demographischen Großwetterlage wurde bereits ein Schippchen geschlagen, jetzt geht es darum vor neuen Aufgaben, Lebenslagen und Untiefen des Elterntums nicht die Balance zu verlieren. Frei nach:
„Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen ….“; ok, lassen wir das.


Mit dem Auszug aus dem Wochenbette und dem Einzug des neuen Lieblingsmitbewohners werden nicht nur alte Gewohnheiten und das gesunde Schlafpensum auf die Probe gestellt.
Im Großen und Ganzen wird das gesamte Leben auf den Kopf gestellt. Der neuen Herausforderung begegnen wir am besten mit ganz besonderen Tipps für ein zufriedenes Wohngefühl und ein bisschen mehr Entspannung in den Zeiten von Bernsteinketten und defekten Milchpumpen.
 

Der kostbare Schlaf

Es ist eine allseits anerkannte Wahrheit, dass frischgebackene Eltern zu wenig Schlaf bekommen. Britische Wissenschaftler brachten das nächtliche „Schicksal“ anhand einer repräsentativen Studie mit beinahe erschreckenden Zahlen zu Papier.
Insgesamt schlafen Eltern bis zu 44 Tage weniger und das im ersten Jahr mit Kind!
Die Gründe hierfür sind altbekannt und wunderschön. Der neue Erdenbürger muss sich noch an die natürlichen Wechsel zwischen „erleben“ und „ausruhen“ gewöhnen und natürlich braucht das Neugeborene vielerlei Aufmerksamkeit, Streicheleinheit und Liebe.
Lichtblick Eins für frische Eltern: Nach dem ersten Lebensjahr steigen die Schlaf- und Erholungsphasen auf ein erträgliches und gesundes Maß an.
Lichtblick Zwei: Machen Sie auf Ihrem Schlafzimmer einen „Reinraum der Entspannung“. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt für ein bequemeres Bett als die Geburt eines Kindes.
Gönnen Sie sich Entspannung und eine EXTRA Akkuladung.
Auch Schlaföle für die Kissen, eine heiße Wanne mit wohlfeinem Badezusatz und eine liebevolle Umarmung bevor man sich ins Land der Träume verzieht, helfen Wunder!
 

Planen und Improvisation

Drum PLANE, wer sich ewig bindet! Natürlich lassen sich schlimme Träume, durchwachte Nächte, die ersten Zähne und was alles so kommen mag, nicht in ein Raster packen. Das Leben mit Kind ist eine Aneinanderreihung von wilden Stunts, dramatischen Augenblicken und himmlischen Überraschungen und das, ist auch gut so.
Mit gewissen Ritualen, einer sinnigen Planung und dem ein oder anderen „Vorgespräch“ lässt sich ab so manches Abfangen.

Warum mit der entsprechenden „Babyausstattung“ warten, bis es soweit ist? Warum Wickeltisch, Strampelanzug und Konsorten erst dann kaufen, wenn es wirklich dringend ist?
Bereits in den letzten Schwangerschaftswochen lassen sich Kinderwagen und Babyschale kaufen, aufbauen und verstehen.
Mit der richtigen Vorbereitung lassen sich auch komplexe Handgriffe und kryptische Gebrauchsanweisungen verstehen. Und mit antrainierter Routine lassen sich beinahe übermenschliche Leistungen vollbringen.
 

Essen – für frische Energie und gute Gedanken

Der Mensch braucht Energie! Und in stressigen Zeiten noch viel, viel mehr! „Unterschlafene“ Jung-Eltern, die neben den alltäglichen Strapazen auch noch Superhelden der Neugeborenen sind, fallen flott vom Fleisch und gehen schnell auf dem sprichwörtlichen Zahnfleisch.
Mit ein wenig Disziplin und dem ein oder anderen Tipp ernähren sich „frische“ Eltern auch in der stressigsten Zeit gesund und nahrhaft.
Wer seinen Einkauf sinnvoll plant und auch mit Plan und Sachverstand an die Essenswoche geht, der macht es sich einfacher! Die richtigen Zutaten sind zur immer zur Hand, es kann häufig Vorgekocht werden und auch die leidige Frage „was gibt es heute eigentlich zu essen“, hat immer eine gesunde Antwort.
Convenience in Ehren, aber wer seine Wochenenden gut nutzt, kann an so manchem Samstagmorgen vorkochen und Speisekammer und Gefriertruhe mit genau dem richtigen Gericht auffüllen.
Eine alte Weisheit der Gastronomie greift auch in der Eltern-Küche! Ein gesundes und leckeres Essen ist keine Zauberei, es ist eine Sache der Planung und Vorbereitung!
 

Cosy home – Zuhause erleben

Für viele von uns ist der Schritt zur Familie ein Schritt aus der Vergangenheit in die Zukunft. Was auf den ersten Blick kryptisch klingen mag, ist eine der „gefährlichen Stolperfallen“ in Sachen junges Familienleben.
Auch unser Zuhause kommt aus der Vergangenheit, also aus der Zeit ohne unseren neugeborenen Wohneproppen. Wo bis vor kurzem so manches Kunstwerk in der Ecke stand oder hing, steht jetzt vielleicht der Wickeltisch.
Natürlich soll ihr „altes“ Zuhause den neuen Herausforderungen und Ansprüchen gewachsen sein. Doch vergessen Sie nicht: „Wir alle sind individuell“!
Gehen sich nicht in vollkommene Selbstauflösung über und erhalten Sie sich Ihren eigenen Stil und auch Ihre Lust auf einen ganz eigenen Ausdruck.
Ihr Zuhause soll auch weiterhin „nach Ihnen schmecken“! Nur eben mit einem weiteren Menschen als Hoffnungsträger für unsere Zukunft.
 

Auszeit und Halbzeit

Nutzen Sie Ihren Freiraum und schaffen Sie sich Insel der Einsamkeit. Freizeit ist kostbar! Nutzen Sie diese. Rituale und feste Abläufe helfen enorm dabei, dem Alltag ein oder zwei Atemzüge abzuringen.
Eine Tasse Tee nach dem Stillen, 15 Kniebeugen nach dem Wickeln oder einfach nur eine kurze Umarmung unter Liebenden. Es müssen keine Urlaube auf Teneriffa sein, die den Akku füllen. Es sind kleine Zeichen, minimale Geste und einfache Augenblicke im Alltag, die dabei helfen besser zur Ruhe zu kommen und den Moment schätzen zu können.
Natürlich sollte die Ausstattung vorhanden sein! Wer in der Küche erst minutenlang nach Tee suchen muss oder das Sofa vor lauter Decken nicht nutzen kann, der wird sich schwer tun mit den Ritualen des Alltags. Pausen sind auch ein Zeichen einer guten Tagesplanung und einer sehr nachhaltigen Wochenplanung.
Schaffen Sie sich Freiräume und bleiben Sie sich als Individuum und auch als Paar treu!
Auch die Zeit mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin sind kostbare Augenblicke des Glücks.