Die Zeichen stehen auf Vintage

Möbel aus den 1950er, 1960er oder 1970er Jahren sind derzeit das Nonplusultra in der Wohnungseinrichtung. Am liebsten mit Gebrauchsspuren. Egal, ob echt oder nachgemacht.

Vintage - auf gut Deutsch bedeutet es nichts anderes als alt. Auf Möbel bezogen meint man damit einen Wohnstil und der heißt: Hauptsache Patina. Gebrauchsspuren am Mobiliar liegen im Trend. Und der Vintage-Look verkauft sich zurzeit bestens. Auch wenn die Gebrauchsspuren nicht immer ganz echt sind, sondern auch künstlich gemacht.


Vintage Möbel versprühen alten Charme in neuen Räumen

Vintage Möbel erfreuen sich großer Beliebtheit, denn ihr besonderer Charme schenkt jedem Raum ganz spezielle Einrichtungsmomente. Dabei bedeutet vintage hier nicht etwa altmodisch, sondern besonders und erlesen.
Original Vintage Möbel stammen aus den zwanziger bis siebziger Jahren. Flohmärkte, Auktionshäuser oder Secondhand-Möbelhäuser sind wahre Fundgruben für solche Möbelstücke. Dabei können diese entweder komplett restauriert sein oder sie befinden sich nach wie vor in dem Zustand in dem sie waren, als sie ihre Hochzeit erlebten. Wer etwas Geschick besitzt und handwerklich begabt ist, der kann alten Möbelstücken mit etwas Farbe oder Politur zu neuem Glanz verhelfen.
Sofas oder Sessel erhalten neue Bezüge und so mischen sich durch diese Art und Weise spielerisch moderne Elemente mit klassischen Strukturen. Wichtig bei dem Umgang mit Vintage Möbeln ist, dass ihnen ihre Vergangenheit erhalten bleiben sollte.

Kleinere Kratzer, ausgeblichene Stoffe oder abgegriffene Oberflächen helfen dabei, die Authentizität zu behalten und sind durchaus gewollt. Erst genutzt wirken Vintage Möbel reizvoll. Sie passen sich durch ihren außergewöhnlichen Look wunderbar auch in moderne Einrichtungen ein und schenken klaren Räumen ein gut dosiertes Maß Nostalgie. Ergänzt durch ausgewähltes Porzellan, eine verschnörkelte Lampe oder altertümlich wirkende Mustertapeten entfalten Vintage Möbel erst ihre volle Wirkung.

Nur echte Unikate sind vintage

Der Reiz von Vintage Möbeln liegt wahrscheinlich darin, dass man durch sie seine Individualität zum Ausdruck bringen kann.

In Zeiten, in denen jeder in anderer Leute Wohnung die eigenen Möbel wiederfindet und sogar bei ihrem schwedischen Namen kennt, möchte man sich in irgendeiner Form individuell präsentieren. Echte Unikate aus vorhergehenden Jahrzehnten sind mitunter schwer zu bekommen und erreichen bei Auktionen hohe Verkaufspreise.

Diese Entwicklung zeigt, wie beliebt Vintage geworden ist. Doch nur Originalstücke, denen ihr Alter nachzuweisen ist, sind wirkliche Vintage Möbel. Vor dem Kauf lohnt es sich, einen Experten bei der Prüfung um Hilfe zu bitten, denn nur der kennt sich in dem Fachbereich aus und kann einschätzen, ob es sich wirklich um ein echtes Möbelstück aus der Zeit handelt. Da das Geschäft blüht, versuchen natürlich immer wieder Menschen auch Möbelstücke zu verkaufen, die nachträglich auf alt gemacht sind oder so stark umgebaut wurden, dass ihr ursprünglicher Zustand komplett zerstört ist. Fälschungen sind heute zum Teil so gut gemacht, dass man ganz genau hinschauen muss.

Original oder Fake?

Und weil viele Hersteller ihre Möbel lange Jahre nicht kennzeichneten, müsste man viel Erfahrung mitbringen, um eindeutig entscheiden zu können. Bei der Beurteilung achtet der Experte nicht nur auf die Einzigartigkeit der Möbelstücke als solche, sondern auch auf das Holz, die Stoffe und Prägungen. Normalerweise tragen alle Schränke, Tische, Vitrinen und ähnliches kleine Prägungen oder Stempel, die an einer versteckten Stelle angebracht wurden. Sind diese nicht zu finden, dann helfen Originalbelege weiter und liefern wichtige Informationen über das mögliche Alter der Möbel. Dabei ist der Weiterverkauf von Plagiaten in Deutschland unter Strafe gestellt.


Vintage Möbel wollen wirken

Vintage Möbel erfreuen sich nicht nur in Deutschland großer Beliebtheit. Auch in den USA und Asien begeistern sich viele für diesen Einrichtungsstil und lassen einzelne Stücke sogar aus Europa einfliegen.
Später, bei der Suche nach dem perfekten Platz für das Vintage Möbel, sollte darauf geachtet werden, dass sich Altes und Neues gut mischt und die richtigen Stoffe und Farben für jeden Raum individuell zusammengestellt werden. So findet das Vitage Sofa beispielsweise vor einer unauffällig dekorierten Wand einen besseren Platz, als vor einer Vintage Tapete. Das wirkt schnell zu unruhig und altmodisch. Nur das richtige Arrangement sorgt dafür, dass die Wirkung der Möbel am Ende elegant ist und nicht die schnöde Atmosphäre eines Flohmarktes versprüht.
Vor allen Dingen sind skandinavische Möbel aus den fünfziger bis etwa siebziger Jahren sehr beliebt. Dazu kommen echte Klassiker, wie beispielsweise Sitzmöbel von Verner Panton oder auch Charles und Ray Eames.

Außerdem werden Lampen immer wieder stark nachgefragt, denn anders als große Möbelstücke können sich auch Menschen mit einem kleineren Budget solche Dekorationsgegenstände gut leisten. Letzten Endes kommt es darauf an, für die Einrichtung des Zuhauses tolle Objekte zur Ergänzung zu finden und damit den eigenen Wohnstil gekonnt zu unterstreichen.
Zu guter Letzt: Natürlich ist Vintage nicht immer nur teuer und besteht nicht nur aus Produkten mehr oder weniger bekannter Designer, man kann also auch mit kleinem Geldbeutel sein Schätzchen finden und nach Hause tragen oder auch liefern lassen.

Und was kommt nach Vintage? Vielleicht könnte man ja auch neuen Möbeln die Chance und die Zeit geben, so schön zu altern.