Von XS zu XL – Urban Living oder einfach Wohnen auf kleinem Raum!

Die Stadt ist der Ort unserer Träume. Kultur, Leben, Feiern – alles auf einem Flecken und alles für uns. Sie mag nicht wunderschön sein. Sie bedeutet für uns Stau, die klappernde Müllabfuhr am frühen Morgen und durchwegs unmoralische Mietpreise. Aber gleichwohl ist die Stadt unser Zuhause und Fluchtpunkt unseres Lebensinhalts. Urbanität wurde innerhalb nur einer Generation von einem geographischen Phänomen zu einer Lebenseinstellung.

In guten und in schlechten Tagen ist uns die Stadt Heimat und Zuhause. Ganz egal ob Sie manchmal stickig und eng ist, hier leben und lieben wir. Urbanes Wohnen ist eine eigenständige und besondere Art des Lebens und des Einrichtens!

Mutig, bunt, individuell und immer auf die Enge der Großstadt zugeschnitten leben, wohnen und feiern wir den urbanen Stil. Die Stadt bietet uns alles, was wir wollen. Alles außer Platz! Wie machen wir mehr aus unserer wenigen Quadratmeter Zuhause? Wir bringen mehr Charme, Glanz und Individualität in unseren „Schuhkarton“, in unser Apartment, in unser kleines-feines „Stückchen Heimat“!
 

Farbe und Stil

Urbanes Leben und Wohnen leben von eigenständigem Look und einem individuellen Auftreten. Und was verleiht dem Leben mehr „Echtheit“ und „Authentizität“ als ein Hauch Farbe. Manchmal sind es leuchtende Farbtöne, die dramatische Akzente zaubern. Manchmal sind es die ruhigen und stillen Farben aus Pastell, Creme und Weiß.

Mit der richtigen Farbwahl erzeugen wir einen eigenen Glanz und die Stimmung, die unser Zuhause ausmacht und nebenbei schaffen es die richtigen Farben, unser Zuhause optisch zu vergrößern. Vor allem linde und pastellige Töne neigen dazu, mehr Luft und Raum zu erzeugen. Im Zusammenspiel mit cremigen Tönen und einem klassischen Weiß entstehen Wohnkonzepte, die in Erinnerung bleiben und in unseren Herzen wohnen.
 

Das Prinzip „freie Steppe“

Die Steppe ist alles andere als Teil des Großstadtdschungels, doch gehört der freie Raum der offenen Fläche zum urbanen Wohnen. Minimalismus ist nicht erst seit 2018 Teil des zeitlosen und durchweg urbanen Wohnstils. Die Kunst der wenigen Dinge zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte des städtischen Wohnens.
Der Verzicht auf unnötigen Ballast schafft uns das, was uns am meisten dürstet, leben wir in dicht besiedeltem Raum – Platz und Freiheit.
Vor allem Accessoires neigen dazu, sich in den Vordergrund zu drängen und unnötig die Aufmerksamkeit unseres Gastes zu stehlen. Individuelle Erinnerungsstücke und strahlende Highlights in Ehren, aber eine Prise an Understatement und Zurückhaltung sind nicht umsonst die Tugenden eines Königs.
 

Fenster ins Wohnkonzept einbinden

Licht, Helligkeit und den nötigen Ausblick auf unsere Stadt bieten sie uns. Fenster sind Multifunktionswerkzeuge der Raumarchitektur. Quadratisch und praktisch schaffen Fensterflächen die nötige Grundhelligkeit, die einen Raum wohnlich macht.

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: mehr Licht, mehr Raum und mehr Individualität! Wer „einsichtig wohnt“ sollte sich die Verwendung einer Sichtbarrikade namens Gardine doppelt und dreifach überlegen. Fensterfläche erzeugt einen Großteil der indirekten Raumatmosphäre. Lässt sich der Sichtschutz partout nicht vermeiden, so raten wir zu Gardinen aus hellen Stoffen und lichten Stores, die vor Blicken schützen aber möglichst viel Licht hindurchlassen.
 

Die klare Design-Sprache

Der Mix schafft Würze. Doch Vorsicht mit dem Salz! Vor allem wenige Quadratmeter vertragen nur ein geringes Maß an Stil-Mix und unterschiedliche Design-Ansätze. Übertreibt man es hierbei, so wirkt das Apartment schnell überladen, gewollt, hektisch und im schlechtesten Fall ungemütlich.

Zu viele unterschiedliche „Handschriften“ wirken sehr schnell gewollt. Urbanes Wohnen lebt vom Zusammenspiel unterschiedlicher Looks und dem daraus erwachsendem kreativen Chaos. Übertreiben Sie es nicht, sonst wird aus der eigenen Design-Sprache schnell unverständliches Kauderwelsch.
 

Licht als Mittel unseres Stils

Licht ist der Anfang allen Lebens! Mit szenigen Lichtern und modernen Leuchtmitteln hauchen wir unserem Zuhause die nötige Prise Leben und Lockerheit ein. Energieeffizient, atmosphärisch und manchmal auch verspielt setzt die Beleuchtung strahlende Highlights und leidenschaftliche Schatten.

Vorsicht vor zu großen Lampenschirmen und effekthascherischen Lichtinstallationen! Was sich gut liest und auf Instagram toll aussieht, erschlägt kleine Räume und dominiert die spätere Wohnatmosphäre.

Indirekte Beleuchtung und kleine Akzentleuchten sorgen für den nötigen Charme und genügend Helligkeit!
 

The Sky is the limit!

Städtisches Leben lehrt uns die Stadt am besten. Der Wolkenkratzer ist ein Symbol des urbanen Treibens und ein Vorbild dafür, wie man wenig Platz möglichst effizient nutzt. Genau nach diesem Prinzip, lohnt es sich das eigene Zuhause einzurichten.

In der Höhe liegt zusätzlicher Raum versteckt. Ganz egal, ob Hochbett, DIY-Regal oder Smart-TV, der an der Wand befestigt ist, mit kreativen und modernen Lösungen erzeugen wir dort Platz und Wohnfläche, wo wir sie bisher nicht vermutet hätten.

Möbel an den Wänden schaffen eigenen Charme und mehr Raum. In diesem Tipp finden Optik und Praxistauglichkeit zusammen und es entsteht Schönheit und Raum!