9+1mal1 Tipps für kleine Räume

Was haben München, Hamburg und Köln gemeinsam? Richtig, absurde Mietpreise. Sobald eine Stadt eine adäquate Größe erreicht und eine entsprechende Lebensqualität bietet, steigt der Quadratmeterpreis auf ein stattliches Maß! Ebenso der städtische Bereich (der liebevolle Speckgürtel einer Stadt), dort wo es noch grünt, zieht im Sinne des Mietpreises ordentlich hinterher. Auch wenn für viele von uns ein Loft im Industrial-Style ein Traum ist, oder wir uns nach einem Märchenschloss mit Landhaus-Dielen, Inselküche und Dachterrasse sehnen – der Quadratmeterpreis in deutschen Metropolregionen macht dieser Wunschvorstellung oft einen Strich durch die Rechnung.

Muss es ein Märchenschloss oder eine Ritterburg sein, um glücklich und schön zu wohnen? Mitnichten, mit den richtigen Tipps, Tricks und Kniffen lässt es sich auf wenig Fläche wunderbar bequem und herrlich heimelig leben, wohnen und entspannen!

Vorhang auf für unsere 9+1 Tipps rund um Wohnen auf kleinem Raum!
 

Wohnen auf kleinem Raum – Tipps und Tricks

 
  • Flexible Möbel einsetzen: Flexible Möbel sind 2018 Trumpf! In den Design-Kolumnen und auf den Möbelmessen standen flexible Stauraumlösungen und Sofas mit Mehrwert hoch im Kurs! Beispiel gefällig? Ein Sofa mit verstecktem Stauraum unter der Sitzfläche und einer Bettfunktion erfüllen drei Aufgaben auf einen Streich: einen himmlisch bequemen Platz für die wohlverdiente Entspannung und einen unerwarteten Stauraum für Winterdecken, Kissen oder Plaides UND einen Schlafplatz für unerwartete Übernachtungsgäste! Bei Ihnen steht die ein oder andere Möbelneuanschaffung ins Haus? Flexibilität ist Trumpf! Wandelbarkeit und Multifunkionen sind der letzte Schrei bei Schrank, Sofa und selbst beim Esstisch! Ihr Einrichtungsberater oder Home Stylist erklärt Ihnen gerne die kleinen Details, die mehr aus Ihrer Raumfläche macht!
  • Decke, Wand und Himmelsstürmer: New York, Tokio, Hongkong und jede andere Metropole dieser Erde leben es uns vor. Ist die Fläche begrenzt, gilt es in die Höhe zu bauen/ zu gehen. Ein Wolkenkratzer ist DIE Lösung, geht es darum auf wenig Fläche viel Raum zu erschaffen. Mit diesem einfachen Kniff lässt sich selbst auf der kleinsten Quadratmeteranzahl Lebensraum, Stauraum und Genussraum erschaffen. In Sachen Stauraum: ein Hochbett (ein Raumwunder), das aus einer Kombination aus Regalsystemen, die die komplette Raumhöhe ausnutzen, erzeugt dreifach genutzten Raum aus rund 3 Quadratmetern. Hier kann man ausruhen, entspannen, lagern und präsentieren. Alles auf einmal – und alles gleichzeitig!  
  • Mit Licht arbeiten: Der wichtigste Mann hinter der Theaterbühne? Der Beleuchter! Eine Wohnung, egal wie groß auch immer, wirkt mit zu wenig Licht kleiner, als die diese ist. Nochmal: Zu wenig Licht lässt Räume schrumpfen! Unsere Motto: „Es werde Licht!“ Lichtkonzepte mit nur EINER Deckenleuchte haben ausgedient. Erstens reicht das abgestrahlte Licht nicht für unseren Raum. Und zweitens: wir ruinieren uns die Augen! Mit einem sinnvollen und durchgeplanten Lichtkonzept lassen sich wahre Wunder bewirken. Kleinere Spot-Leuchten, die im Raum verteilt sind, kombiniert mit Direktleuchten, die für Arbeitslicht sorgen, perfektioniert mit einer Stehlampe, die sich ums Ambient-Licht kümmert! Fertig ist ein Raum, der nicht nur wunderbar gemütlich und groß wirkt! Ein weiterer optischer Trick um den Raum zu vergrößern: Fensterflächen strecken den Raum optisch. Lichtdurchlässige Jalousien und Vorhänge leisten großartige Dienste, soll unser Zuhause „raumschonende“ Beleuchtung werden.
  • Kreativität und smarte Ideen! Was können wir von unseren Kindern lernen? Es gibt keine Probleme, es gibt unbegrenzte Möglichkeiten! Manchmal reicht es schon die Perspektive zu wechseln oder einen ganz anderen Ansatz zu verfolgen. Unsere Devise für eine Wohnung mit wenig Quadratmetern: Stauraum schaffen, flexibel wohnen, ungewöhnlich einrichten. Verrückt sein und Verrücktes wagen zahlt sich auf kleinem Raum aus. Lifestyle Blogger, Instagram und Pinterest bieten schier unendliche witzige, smarte und vor allem praktische Ideen rund um DIY-Lösungen, die gleichzeitig gut aussehen und dabei gut funktionieren! Das Wichtigste an der Kreativität, mutig bleiben und von einem Sechsjährigen lernen!
  • Wohnraum öffnen:  Für kleinere Zimmer oder Apartments ist der „Raumöffner“ genau das richtige Vorgehen. Mit diesem Trick entsteht im wahrsten Sinne des Wortes mehr Raum im Raum! Mit Schrankelementen, Regalen oder Raumtrennern lassen sich unterschiedliche Räume oder optische Zonen im jeweiligen Bereich schaffen. Ähnlich wie in einem gut sortierten Kleiderschrank gibt es die perfekte Zone für den jeweiligen Anspruch. Mit einer guten Vorplanung und einem noch besseren Zonenmanagement lässt sich aus der Zweitwohnung eines Pendlers oder aus dem City-Apartment eine 4-Zimmer-Zone machen. Auch Hochbett und Möbel mit zusätzlichen Funktionen helfen dabei, auf kleiner Fläche ganz viel Raum zu schaffen! 

Mehr Tipps für Wohnen auf kleinem Raum
 

  • Richtig einkaufen: Wenn es an den Möbelkauf geht, lässt sich einiges an Raum schaffen. Fragen Sie sich bei jedem Möbelstück, egal ob es nun das Designer-Sofa oder das Stauraumwunder in Sideboardform ist, „brauche ich das wirklich“? Wieso planen Sie in einer Zweitwohnung mit einem riesigen Sofa, ihren Freundeskreis sehen Sie am Wochenende, und wenn die Arbeit im Homeoffice nicht Ihr Ding ist, dann können Sie sich den überdimensional großen Schreibtisch auch von der Einkaufsliste streichen. Mit der richtigen Vorplanung und Ihrem Anspruch im Gesicht, lässt sich durch eine andere Methode Raum schaffen – wir verschwenden einfach keinen Platz.
 
  • Mit Farbe arbeiten! Weiße Wände noch und nöcher? Die Zeiten, in denen nur weiße Wände ästhetisch wirken sind lange vorbei. Mit einer reichlichen Farbauswahl gesegnet, können wir aus dem Vollen schöpfen, wenn es um optische „Streckung“ geht. Mit Farbakzenten ordnen wir unseren Wohnraum. Ähnlich wie mit Regalen und Raumteilern erschaffen wir unterschiedliche Zonen und gliedern einen Raum in verschiedene Zonen. Der Lohn der Mühe: unser Zuhause wirkt aufgeräumt und sehr geordnet!  Auch das Spiel mit unterschiedlicher Farbwirkung will gelernt sein! Mit hellen Pastelltönen lässt sich ein Raum optisch vergrößern. Mintgrün und Himmelblau als Akzentfarbe bringen Offenheit und eine entspannende Weite in unsere vier Wände! Mit einem schicken Farbkonzept schlagen wir 3 Fliegen mit einer Klappe: mehr Ordnung, mehr Weite und mehr unser ganz persönlicher Stil!
Alles muss r- a-u-s! Fast alles! Die größte Krux an einem kleinen Raum (neben der Tatsache, dass er wenig Fläche bietet) – er wirkt ungemein schnell vollgestellt. Der einfachste und sinnigste Praxistipp für Wohnen auf kleinem Raum: eine klare Linie fahren. Verabschieden Sie sich direkt von Möbeln und Accessoires, die nicht in Ihrem Herzen wohnen. Staubfänger und Designsünden verschwenden nur unseren kostbaren Platz und stehlen jenen, denen eigentlich die Aufmerksameit gebühren sollte: Ihren Lieblingsmöbeln! Bevor ein Möbel ausgemustert oder verkauft wird; einfach 14 Tage im Keller oder Speicherabteil lagern – falls es Ihnen dann nicht fehlt – r-a-u-s- damit!
  • Ich liebe es! Frei nach den Grimms: „Die Schlechten ins Kröpfchen, die Guten ins Töpfchen!“ Von unseren weniger schönen Möbeln haben wir uns mit Mut und Hingabe getrennt? Dann gilt es jetzt unsere Lieblingsstücke in Szene zu setzen. Ganz egal, ob es nun die Tischplatte unserer Massivholzschönheit ist (dieser unfassbare Duft!) oder ob es doch der Radioschrank vom letzten Flohmarktbesuch ist – setzen Sie Ihr Traummöbel perfekt in Szene. Ein Raum mit klarer Linie und einem Ziel wirkt aufgeräumt, ordentlich und wohl durchdacht!
     

Last but not least – der letzte Tipp für kleine Räume

 
  • Ordnung muss sein! Jetzt heißt es ganz stark sein... Die besten Ordnungstipps, und optischen Kniffe sind Schall und Rauch, wenn die Ordnung nicht stimmt. Selbst das größte Stauraumwunder in Möbelform ist machtlos gegen zu viel Chaos. In kleinen Räumen ist die oberste Devise somit klar: „Ordnung muss sein!“. Mit einem ausgefeilten Ordnungsplan, guten Stauraumlösungen und ein wenig Disziplin lässt es sich auch auf ganz ganz wenigen Quadratmetern herrlich bequem und vor allem sehr, sehr schön leben und entspannen!