Statement-Möbel – der eigene Stil

Die Design-Zeiten sind hart. Viele Eindrücke, viele Möbel, viele Trends und noch viel mehr Ideen. Damit man sich nicht im Irrgarten aus Instagram, Möbel-Bloggern und Trendsettern verirrt, heißt die Devise eigener Stil. Für uns ist unsere Wohnung mehr als der Ort, wo wir uns zwischen Feierabend und Morgendämmerung aufhalten. Für uns sind die eigenen vier Wände Ausdruck unserer Kreativität, sicherer Hafen auf der stürmischen See des Alltags und hot-spot für die peer-group, die wir Freunde nennen. Wir wohnen, wie wir leben – klassisch, modern, manchmal verrückt und immer einzigartig.   
 

Der eigene Stil – individuell und ästhetisch

Die Zeiten der Studentenbude sind vorbei? Nie wieder Stangenware, nie wieder WG, nie wieder Chaos und Kuddelmuddel! Wir sind angekommen im eigenen Zuhause. Früher oder später stellt man sich die Frage: „Und wie möchte ich wohnen?“ Wie entwickele ich meinen Stil. Selbstverständlich hat man das ein oder andere Lieblingsteil, ein Erbstück, ein Vintage-Schätzchen, ein seltenes Designer-Original. Bevor wir beginnen einzurichten, lautet die Devise: Sondieren!
Welche Möbel, welche Accessoires, welche Lieblingsteile habe ich? Und welche definieren meinen Stil. Manchmal ist ein harter Schnitt nötig, um sich selbst neu zu erfinden. Sieht die eigene Wohnung aus wie die lokale Filiale eines Möbelgiganten, steht Veränderung auf dem Plan. Reduktion aufs Wesentliche ist die schönste Form der Weiterentwicklung. Mit dem nötigen Abstand und einem Augenblick Zeit entscheiden: Daran hänge ich und daran nicht.

Basics, Statements, die goldene Mitte – Stilvoll Wohnen

Einfach schön – die Basis des eigenen Stils

Der erste Schritt ist getan! Staubfänger, die uns über die Jahre ein ästhetischer Dorn im Auge waren, sind auf dem Weg zum Sperrmüll und unsere Wohnung bietet genügend Freiraum, um uns selbst auszudrücken. Die Bestandsaufnahme ist abgeschlossen und wir sind von dem umgeben, was wir lieben. Nicht überreagieren! Keine Lustkäufe und keine Angst vorm leeren Raum! Plötzlich erscheint es uns vielleicht leer, steril oder karg – der erste Eindruck täuscht. Endlich haben wir genügend Raum, uns zu entfalten.

Wir krempeln die Ärmel hoch und schaffen uns eine Basis für unsere Individualität. Unsere Lieblingsmöbel brauchen den Platz, den sie verdienen. Einfache und schlichte Basics eignen sich perfekt dazu, Lieblingsstücke zum Leuchten zu bringen. Zeitlose Klassiker, starke Formen und flexible Farben sind mehr als Mittel zum Zweck. Basics bieten uns Flexibilität, Ruhe und eine Bühne, auf der wir unsere Wohnung und unseren Stil zelebrieren können.

Wenn es um die Neuanschaffung von Basics geht; nachhaltig bleiben! Trends sind das Salz in der Suppe – die Grundlage muss stimmen! Ein moderner Klassiker ist ein Schatz für sich - langlebig, zeitlos, funktional.
Haben wir die Basis geschaffen, geht es an die Details. Wir beginnen unsere Leerstellen zu füllen. Wir bringen Glanz, Magie und Charisma in unser Heim. Alte Schätzchen sind gern gesehen! Und wenn Zeit für etwas Anderes ist? Die Lösung: Statement-Möbel. Kräftig in der Ausstrahlung, verzaubernd und eigen, mutig und strahlend. Ein Statement-Möbel füllt den Raum, es ist Ausdruck der eigenen Persönlichkeit und Schlaglicht an Individualität.

Statement-Möbel lieben die Inszenierung. Hier darf es dramatisch werden! Ein starkes Möbel, ein ausgefallenes Lichtkonzept und den nötigen Freiraum. Fertig ist sie, die Atmosphäre, die wir suchen. Ob Tischgruppe, ob Vintage-Stühle, Sofa im herb-süßen Farbton oder der klassisch-moderne [sic] Sessel in Übergröße; Statement-Möbel füllen unsere Räume und unser Herz.

Ein solches Möbel ist eine bezaubernde Diva, sie steht nicht im Raum, der Raum steht um sie herum. Ein Statement-Möbel erfreut uns alleine durch seine Existenz und es flüstert: „Liebe mich, du kannst nicht anders...“