Büro, Arbeitszimmer richtig eingerichtet

Tipps fürs perfekte Arbeitszimmer – besser Einrichten und Arbeiten

Es sind die gleichen Antworten – wieder und wieder. Kollegen, Freunde, Familie - alle geben sie die gleichen Antworten. Die Frage war „Wie stellst Du Dir dein Homeoffice vor?“. Eine kreative Atmosphäre, die notwenige Ruhe für die Stunden zwischen „Schichtbeginn und Feierabend“ und genügend Stauraum für ein sinnvolles Ordnungssystem. Einem jeden von uns ist klar, wie er sich seinen „perfekten Arbeitsplatz“ vorstellt. Und in Zeiten von Webmeetings und Cloud-Dokumenten ist die Arbeit in eigenen Zuhause kein unerfüllbarer Traum mehr. Viele zukunftsorientierte Arbeitgeber gestatten eine gewisse Anzahl an Wochenstunden aus dem heimischen Büro. Mehr und mehr Projektbesprechungen und Telefonkonferenzen finden in unserem Zuhause statt. Wir verraten Ihnen, was es zu wissen gilt, geht es an die Planung eines Arbeitszimmers und wir leisten Starthilfe rund um die harten Fakten in Sachen Arbeitszimmer und Homeoffice.
Mann am PC/Computer zu Hause, Home Office

Stauraum, Ordnungssysteme und die gute, alte Ablage!

Wo gehobelt wird, da brauchen wir Stauraum. Soviel zur Binsenweisheit. Wer sich in Excel verausgabt, die Budget-Planung mit Inbrunst und Hingabe erledigt und wer Stunde um Stunde neue Ideen in die Welt bringt, der braucht genügend Platz für Literatur, Aktenordner und das Meer an Dokumenten. Stauraum ist nicht weniger als die Lösung aller Ordnungsprobleme.
Home Office, zu Hause Arbeiten
Der Klassiker in Sachen stummer Diener sind Wandregale. Hier lassen sich DIN-Aktenordner in Reih und Glied verstauen. Die einschlägige Fachliteratur findet unter freundlicher Unterstützung praktischer Bücherstützen Halt und einen sturmsicheren Schlafplatz und in Kombination mit Aufbewahrungsboxen (auf eine Beschriftungsmöglichkeit achten!) lassen sich hier auch alltägliche Büroutensilien und kleines Beiwerk sinnvoll aufbewahren. In Sachen „Schranklogik“ ist eine passende Unterteilung das A und O des effizienten Arbeitens. Prall gefüllte Aktenordner nicht über Kopf lagern, die tägliche Anlaufstelle am besten auf Brusthöhe positionieren und das Backoffice „logisch“ aufbauen. Haben manche Handgriffe und Laufwege einen strukturierten Ablauf, dann sollte das Ablage- und Ordnungssystem diesen Schritten folgen.
Rollcontainer, Bürocontainer
Ein weiteres must-have für das eigene Büro sind Roll- bzw. Bürocontainer. Die praxistauglichen Möbel schaffen Stauraum unter und neben dem Schreibtisch und sind der perfekte Platz für die Dinge des alltäglichen Gebrauchs, vom BGB über die Auswahl an Korrekturstiften finden hier alltägliche Helferlein ein praktisches Zuhause.


Schreib es mit Edding an die Wände – mehr Fläche für Ideen

Whiteboard oder DIY-Tafeln schaffen Platz für Visualisierung. Auf Augenhöhe angebraucht lassen sich hier Entwürfe, Projektfahrpläne oder erhellende Organigramme anbringen. Der „Tafelmodus“ dieser flexiblen „Vergissmeinnicht“ eignet sich perfekt für die ToDos des Tages und bieten dem Listen-Menschen genügend Platz für die Arbeit mit Aufgaben, Terminen und den wohlverdienten Haken nach vollbrachter Arbeit. Ob fertig von der Stange oder mit speziellem Tafellack selbst gestrichen, dieser „Wandschmuck“ sollte in keinem Arbeitszimmer und in keinem Homeoffice fehlen!
Tafellack

Cockpit, Kreativzentrale, Arbeitsgrundlage – der Schreibtisch im Arbeitszimmer

Die Zentrale der kreativen Ideen ist unser Schreibtisch. Beherbergt er die wichtigsten Gegenstände der täglichen Arbeit und bietet er Stift, Papier und Unterlagen den notwenigen Platz. In Sachen Design, Outfit, Material und Größe ist hier alles erlaubt, was passt und gefällt. Wichtig beim Schreibtisch ist, er muss zu seinem „Mitarbeiter“ passen. Die falsche Schreibtischhöhe und ein Ungleichgewicht zwischen Bürostuhl und Schreibtisch sind die Ursache Nummer 1 für Rückenschmerzen im Feierabend. Als Standardwerte haben sich Höhen zwischen 68 cm und 78 cm herauskristallisiert. Die passende Höhe des Tisches ist abhängig von der eigenen Körpergröße. Eine gute Beratung im Einrichtungshaus Ihres Vertrauens erspart Fehlkäufe und Rückenschmerzen. Die Tiefe des Tisches sollte, sind wir schon bei Zentimeterangaben, nicht unter 65 cm liegen. Mit dieser Mindesttiefe ist genügend Platz vorhanden für Monitore, Tastatur und Maus.
Tafellack

Bequem, belebend, ergonomisch – Der Bürostuhl

Wir sitzen mehr, als wir stehen. Aus diesem einfachen und banal anmutendem Grund ist der Bürostuhl (zusammen mit dem Schreibtisch) das wichtigste Möbelstück im Arbeitszimmer. Auch wenn die Verlockung groß ist, sich auf optische Details zu versteifen – Ergonomie, Haptik und ein adäquater Komfort stehen auf der Liste ganz oben. Ein moderner Bürostuhl sollte in jeder Dimension verstellbar sein, eine langlebige und natürliche Polsterung besitzen und den gegenwärtigen Ansprüchen der gesunden Körperhaltung entsprechen. Wir wissen es: die wenigsten Bürostühle (zu neudeutsch: office-chairs) gewinnen einen Design-Preis; aber hier greift der Jogging-Vergleich. Auch bei diesen Funktions-Teilen steht Ergonomie, Dämpfung und der richtige Halt über der schnöden Optik. Dort wo es darauf ankommt, geht Funktionalität klar über Form. Was bringt uns ein bildschöner Bürostuhl, wenn wir nach drei Stunden Homeoffice reif für den Chiropraktiker sind!
Farben im Büro

Nachbrenner für kreative Ideen – Farben für das Arbeitszimmer

Es ist eine inzwischen allseits anerkannte Wahrheit, dass Farben einen tiefen Einfluss auf die menschliche Psyche und Stimmung besitzen. In Sachen Arbeitszimmer können wir uns diesen tiefenpsychologischen Aspekt zu Nutze machen. Unser Büro sollte in hellen, klaren und neutralen Farben gehalten sein. Durch diese Farbwahl wirkt der Raum ruhig, freundlich und gleichzeitig einladend.
Farben im Arbeitszimmer
Die Grundfarben sollten uns motivieren und beruhigen und nicht zu „hektisch“ sein. Signalfarben und sehr knallige Farben können wahre Aufmerksamkeitsdiebe sein und uns immer wieder „unterbewusst“ aus dem Konzept bringen. Satte Farbtöne als Akzentfarben wirken revitalisierend und schaffen einen sprichwörtlichen Motivationskick für die harten Stunden vor der Deadline. Pastellfarben und linde Grüntöne eigenen sich für diesen Zweck am besten. Wer es gerne lebendig und kreativ hat – neusten Studien zufolge ist die Farbe mit dem höchsten Ideenfaktor Orange!
 

Licht, Schatten und viel mehr Beleuchtung – das richte Licht für Ihr Homeoffice 

Ohne die richtige Beleuchtung ist die Arbeit im Homeoffice „Fischen im Trüben“. Bei mangelnder Ausleuchtung belasten wir unsere Augen über die Massen und wir ermüden schneller. Der nervige Nebenaspekt einer unzureichenden Beleuchtung sind Kopfschmerzen in Hülle und Fülle. Wer über Jahre bei falscher Beleuchtung arbeitet, erweist seinen Augen einen erstklassigen Bärendienst. Kümmern Sie sich um eine helle Hintergrundbeleuchtung mit modernen LEDs. Diese in einer angepassten Lichtfarbe (weiches, warmes Licht) und der passenden Intensität. Ein weiteres must-have ist die obligatorische Schreibtischlampe. Diese ist unverzichtbar für flotte Korrekturen auf Papier und die Lektüre der letzten Geschäftskorrespondenz in Briefform. Die Devise in Sachen Beleuchtung ist relativ einfach: „mehr Licht!“
 
Arbeitszimmer, Home Office

Eigener Stil und Motivation für harte Tage – Accessoires als Lebenselixir

Hier geht es nicht um die kleinen und manchmal auch feinen Helferlein für den Alltag. Papierkorb, Schreibtischunterlage und Notizblock sind unverzichtbar im heimischen Büro. Für uns sind persönliche Accessoires die perfekte Motivation für die richtig harten Tage. Selbst die auslaugende Vorbereitung DER Präsentation wird zur Fingerübung mit genügend Motivation. Bilder des letzten Urlaubs, etwas Selbstgebasteltes von den kleinen Nichten (die Orthographie der Lieblingsdame zaubert uns immer ein Schmunzeln ins Gesicht, egal wie dunkel der Tag ist) oder das lebendige Grün einer Zimmerpflanze schenken uns den kreativen Nachbrenner für die Zeit kurz vor Feierabend. Inspiration in Accessoires-Form ist für uns der Schlüssel zur guten Arbeit!
Mann am PC/Home Office

Fragen zum Arbeitszimmer? Antworten! – Wir sind für Sie da

Wir helfen gerne. Nun, wir übernehmen nicht die Arbeit in Ihrem Homeoffice, gerne aber kümmern wir uns um die Arbeit am Homeoffice. In unserer Ausstellung in Olching beantworten wir gerne Ihre Fragen rund um ergonomisches Sitzen, sinnvolle Stauraumlösungen, die passende Beleuchtung und und und. Unsere Einrichtungsberater wissen, warum der Rücken zwickt und der Kopfschmerz nach mehreren Stunden Bildschirmarbeit vorstellig wird. Besuchen Sie uns, wir machen Ihr Homeoffice zum Raum der unendlichen Kreativität!